DynaMesh®

Tailored Implants made of PVDF

DynaMesh®-IPST
DynaMesh®-IPST-D
DynaMesh®-IPST-R

Für die Reparation sowie die Prävention der Parastomalhernie mit intraperitonealer Netzlage


ipst-seite

Optimales Handling
Das Implantat besteht aus einem einzigen Stück, deshalb ist der Übergang in die Intestinalmanschette nahtfrei! DynaMesh®-IPST ist dreidimensional vorgeformt und bietet eine exzellente Elastizität und Flexibilität – was dem Operateur die Präparation der Stoma-Plastik erleichtert.

Optimales Handling ohne Ablösen des Stomas von der Bauchwand unter Verwendung von DynaMesh®-IPST-R.
Der vorgefertigte Schlitz erleichtert die Platzierung des Netzimplantats um den endständigen Darmabschnitt.

ipst-intraperitoneal

Optimaler Komfort
Ob offene oder laparoskopische Operationen: Beim Einziehen und Platzieren des Implantats kommt es nur zu minimalen Gewebeirritationen. Dies gilt auch für die Zeit danach – was einen maximalen Patientenkomfort gewährleistet.

ipst-tack-fixation

Optimale Sicherheit
Die Dual-Layer-Composite-Struktur fördert das schnelle und sichere Einwachsen in die Bauchwand bei gleichzeitiger Verminderung der Risiken von Adhäsionen auf der viszeralen Seite. Der elastische Trichter ohne scharfe Kanten führt zu einer sicheren Integration des endständigen Darmabschnitts und vermeidet zuverlässig die Ausbildung einer parastomalen Hernie [15].


Für die Reparation sowie die Prävention der Parastomalhernie mit intraperitonealer Netzlage

Zur Reparation der Parastomalhernie mit intraperitonealer Netzlage in Keyhole, Sugerbaker oder Sandwich Technik steht die Produktgruppe DynaMesh®-IPOM zur Verfügung

Für die Reparation sowie die Prävention der Parastomalhernie mit besonders großer Überlappung nach cranial sowie nach medial mit intraperitonealer Netzlage

Achtung: Seitenspezifität
(linksseitiges / rechtsseitiges Stoma)

Für die Reparation der Parastomalhernie ohne Ablösen des Stomas von der Bauchwand mit intraperitonealer Netzlage

Variante mit vorgefertigtem Schlitz erleichtert die Platzierung des Netzimplantats um den endständigen Darmabschnitt.


Lieferprogramm
DynaMesh®-IPST Funnel height: 2.5 cm Size: ø 2 cm x 15 cm x 15 cm IP070215F1 Unit = 1 EA / BX
DynaMesh®-IPST Funnel height: 2.5 cm Size: ø 3 cm x 16 cm x 16 cm IP070316F1 Unit = 1 EA / BX
DynaMesh®-IPST Funnel height: 2.5 cm Size: ø 4 cm x 17 cm x 17 cm IP070417F1 Unit = 1 EA / BX
DynaMesh®-IPST Funnel height: 2.5 cm Size: ø 2 cm x 25 cm x 25 cm IP070225F1 Unit = 1 EA / BX
DynaMesh®-IPST Funnel height: 4.0 cm Size: ø 02 cm x 15 cm x 15 cm (L4) IP072415F1 Unit = 1 EA / BX
DynaMesh®-IPST visible Funnel height: 2.5 cm Size: ø 2 cm x 15 cm x 15 cm IP080215F1 Unit = 1 EA / BX
DynaMesh®-IPST visible Funnel height: 2.5 cm Size: ø 3 cm x 16 cm x 16 cm IP080316F1 Unit = 1 EA / BX
DynaMesh®-IPST visible Funnel height: 4.0 cm Size: ø 02 cm x 15 cm x 15 cm (L4) IP082415F1 Unit = 1 EA / BX
DynaMesh®-IPST-D visible Funnel height: 4.0 cm Size: ø 02 cm x 30 cm x 30 cm (L4) left IP082431F1 Unit = 1 EA / BX
DynaMesh®-IPST-D visible Funnel height: 4.0 cm Size: ø 02 cm x 30 cm x 30 cm (L4) right IP082432F1 Unit = 1 EA / BX
DynaMesh®-IPST-R Funnel height: 3.5 cm Size: ø 03 cm x 16 cm x 16 cm (L3,5) IP103316F1 Unit = 1 EA / BX
DynaMesh®-IPST-R visible Funnel height: 3.5 cm Size: ø 03 cm x 16 cm x 16 cm (L3,5) IP113316F1 Unit = 1 EA / BX
Anwendung und Eigenschaften
Produkt DynaMesh®-IPST 1)

DynaMesh®-IPST-D 2)

DynaMesh®-IPST-R 3)

Einsatzgebiet Parastomal
Chirurgischer Zugang laparoskopisch / offen
OP-Technik IPOM
Netzlage intraperitoneal
Fixation Naht / Stapler / Tacker
Optimales Handling
gruene_punkte
Optimale Patientensicherheit
gruene_punkte
Optimaler Patientenkomfort
gruene_punkte
Grüne Fadenmarkierung
gruene_punkte
PVDF-Barriere
gruene_punkte
visible Technologie
gruene_punkte 1) 3)gruene_punkte 2)

gruene_punkte trifft für alle Produktgrößen zu
gruene_punkte trifft nur für ausgewählte Produktgrößen zu

Technische Daten

gruene_punkte trifft für alle Produktgrößen zu

Legende zu den technischen Daten

(a) Verhältniszahl aus reaktiver Oberfläche des Implantates (Fadenoberfläche) zur Implantatfläche
(b) ermittelt im Streifenzugversuch
(c) modifizierter Schenkel-Weiterreißversuch
(d) Methode nach Mühl [6]
(e) Klassifikation nach Klinge [8]